Andreu Lacondeguy

Andreu Lacondeguy

„Ride for life - live to ride“

Größer, höher, weiter – das sind die Adjektive, die Andreus Fahrweise am treffendsten beschreiben. Vielleicht der beste Mountainbiker der Welt, definitiv der mit den dicksten Eiern. Die Grenzen des Sports definiert Andreu jedes Jahr aufs Neue – immer am Limit fahrend. Es gibt fast nichts auf zwei Rädern, was der Katalane nicht drauf hat. Und vor allem, keinen Stunt, den er sich nicht zutraut, ob auf dem Mountainbike, BMX oder Motocross Maschine.

Er hat fast alles mitgenommen, was in dem Sport zählt: die Siege beim Crankworx in Whistler, beim Vienna Air King, Goldmedaille beim Red Bull Berg Line Event in Winterberg und vieles mehr. 2014 holt er sich den langersehnten Sieg bei der Rampage. Im Finale setzte er mit seinem sensationellen ersten Run und einem Score von 95.25 die Messlatte so hoch, dass kein anderer Fahrer diese überbieten konnte. Mit der Fest Series hat Andreu ein Event mit erschaffen, das alles überbietet, was wir bisher gesehen haben. Ziel ist es, ungezwungen die größten Freeride Jumps und Trails zu fahren, um den Sport in seiner reinsten Form darstellen zu können: ohne Druck oder Zeitplan.

Member of the YT Family seit:
2012
Home Trail:
La Cerdanya, Spanien
Favourite Bikepark:
Bikepark Hafjell, Norwegen
Home Base:
El Vallés Oriental, Spanien
Geburtstag:
12.01.1989
Größe:
1,60m
Gewicht:
67 kg
Favourite Bier:
Das nach dem Biken.

Setup

Andreu, der Inbegriff des Freeriders, fährt das TUES in S. Im Hinterbau wählt er die Feder abhängig vom Terrain und wechselt zwischen einer 275er bis zu einer 350er. Wobei er für große Sprünge, wie bei der FEST Series oder Rampage die straffeste Feder wählt, lediglich zum Shredden in den Alpen setzt er auf eine weichere Feder. Druck- und Zugstufe bleiben unverändert. In der Front fährt er eine RockShox Boxxer World Cup aus der Blackbox Serie von Sram. Andreu fährt sein Set-up das ganze Jahr über und ist meist zufrieden mit der Standardeinstellung, was ihn stark von seinen Teamkollegen unterscheidet, da diese mehr Anpassungen vornehmen.