October 06, 2017

Ace Hayden - Perspective

 

"Ace ist ein ziemlich entspannter 25  Jahre alter Freerider aus Kamloops, BC, der mit 15 schon das Biken angefangen hat, nachdem ihn die alten Freeride-Legenden Brett Tippie, Matt Hunter und Graham Agassiz inspiriert hatten. Um sich das Biken im Sommer zu finanzieren, arbeitete er lange Zeit im Winter in einem Skateshop und auf dem Bau im Norden des Landes. Ace ist ein schneller, und guter Trailrider/ Freerider, der ziemlich krass auf dem Bike abgeht!"

(Brett Tippie über Ace Hayden)

 

Hey Ace. Du hast ein neues Edit veröffentlicht? Um was geht's?

Ich will den Leuten von mir und meinem Zuhause erzählen, meine tägliche Arbeit und meine Tagesabläufe zeigen. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, dass ich mich im Sommer wie im Winter auf mein Bike setzen und biken kann, was für mich echt krass ist, weil ich im viel verschneiten Ontario aufgewachsen bin. 

Wer oder was hat dich zu diesem Edit inspiriert?

Ich wollte schon immer einen eher relaxten Film machen, der zeigt, wie mein Alltag aussieht und mich als Menschen ein wenig darstellt, anstelle eines super professionellen Bike-Movies. Außerdem war ich schon immer ein großer Fan von “This is Home” oder “Beyond the bike”, die für mich sicherlich auch eine Inspirationsquelle waren. 

Was hebt den Edit von anderen ab?

Ich denke dieser Film unterscheidet sich sehr zu den Filmen, die ich bislang veröffentlicht habe. Die meisten handelten ausschließlich vom Biken oder irgendwelchen anderen lustigen Dingen. Der neue Film handelt wirklich rein von meiner Person - auf und neben dem Bike - und ist somit einfach etwas Neues. 

 

 

Wo habt ihr gedreht? Wie ist die Gegend und das Biken?

Wir haben in der Nähe von Vancouver und Whistler gedreht. Die Strecken um Vancouver herum sind ein wenig enger und steiler und technisch anspruchsvoller als in vielen anderen Gegenden. Es gibt aber auch einige Trails, auf denen man so richtig Gas geben kann. Im Vergleich zu Kamloops ist es auf jeden Fall etwas Anderes, hier in Vancouver zu leben und zu fahren. Außerdem ist es wahnsinnig cool, die Trails ganzjährig in unterschiedlichsten Beschaffenheiten zu fahren und zu erleben. Ich denke, das erweitert auch deine Skills als Fahrer enorm. 

 

Hast du eigentlich Angst vor Verletzungen?

Das versuche ich auszuschalten. Wenn man Angst davor hat, sich zu verletzen und sich dadurch unsicher fühlt, macht man Fehler, die schließlich zum Crash führen. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich schon manchmal daran denke. Vor Verletzungen an der Wirbelsäule oder am Kopf habe ich definitiv Angst. Noch schlimmer ist es allerdings, wenn andere Leute einen richtig harten Unfall und einen langen Heilungsprozess danach haben. Ich persönlich hatte letzten Sommer mit Kurt Sorge einen richtig harten Crash und habe über die Jahre wirklich schlimme Unfälle gesehen. 

Wie sieht deine Planung fürs restliche Jahr und 2018 aus?

Ich habe dieses Jahr ja schon mit einigen Leuten gearbeitet und bin grad dabei, für ein paar neue Filmprojekte diesen Herbst Leute zu finden. Ich plane wirklich fest damit, dieses Jahr noch einige Videos, an den Start zu bringen, an denen ich schon lange arbeite. 

Und man hört, du willst ins Race Business einsteigen… ist da was dran?

Haha, vielleicht? Als ich jünger war, bin ich Downhill gefahren, aber nicht sehr lange. Ich fand es schon immer geiler, mit meinem Downhill-Bike irgendwelche dicken Kicker zu springen anstatt Runden wie ein Roboter abzuspulen und mich in jungen Jahren stressen zu lassen. Nach meinen schweren Verletzungen im letzten Jahr habe ich meine persönlichen Ziele so gesteckt, dass ich glücklich bin, ein paar gute Resultate übers Jahr hinweg bei den EWS Stopps einzufahren. Diese Einstellung erlaubt mir auch, neue Leute kennen zu lernen und an Orten zu biken, an die man so nie gedacht hatte oder gereist wäre, was für mich auch ein großer Anreiz ist.  Mit dem Leben in Vancouver ist es ähnlich, hier gibt es nicht so eine große Shuttle oder Freeride-Szene, wie ich es aus Kamloops gewöhnt bin. Also bin ich viel mit meinem Trail Bike unterwegs und obwohl ich früher nie eines hatte, bin ich mittlerweile regelrecht süchtig danach und hab mega viel Spaß. Es ist lustig zu sehen, was für ein Potential diese Bikes haben und ich kann euch sagen, die gehen WAHNSINNIG ab!

 

Welches Bike fährst du am meisten?

Im Frühling und eigentlich die meiste Zeit des Jahres war ich auf meinem JEFFSY unterwegs. Das Bike macht einfach so viel Spaß! In letzter Zeit bin ich aber mit meinem CAPRA am häufigsten unterwegs. Ich muss sagen, das CAPRA ist bei weitem das beste All Round Mountainbike, auf dem ich jemals gefahren bin. Ich bin jedes Mal ein bisschen mehr beeindruckt von diesem Bike. 

Welche Spots sollte ich als Mountain Biker auf jeden Fall besuchen, wenn ich nach Kanada kommen würde?

British Columbia is a good start! The best spots are the ones you’re brought to, not the ones your told about. So, we’ll see when you get here.

((Pics by Margus Riga))