October 13, 2016

Sweet As - Erik Irmisch unterwegs in Neuseeland – Teil 2

 

Im ersten Teil hat euch unser Teamrider Erik Irmisch bereits einiges über seinen ersten Stopp in Rotorua erzählt. Weiter gings für ihn und Filmer Patrick Sanow nach Taupo zu ‚Dayzero‘ - dem Neuseeland Partner von YT  -  und danach direkt nach Queenstown, um dort die Trails auszuchecken. Was dort passierte, erzählt euch Erik im zweiten Teil seines Reiseblogs.

Nachdem wir eine großartige Zeit in Rotorua hatten, machten wir uns auf den Weg nach Taupo zu ‚Dayzero‘ – dem neuseeländischen Partner von YT. Dort wurden wir erstmal herzlich mit Kaffee und Kuchen empfangen und nach einem netten Gespräch durch das Gebäude geführt. Mit dem Wissen, die Jungs und Mädels beim Crankworx in Rotorua einige Wochen später wieder zu sehen, verabschiedeten wir uns und machten uns direkt auf den Weg nach Wellington.

 

In Wellington verbrachten wir noch einen entspannten Abend, bevor es am nächsten Morgen via Fähre auf die Südinsel ging. Nachdem die Fähre in Picton anlegte, machten wir uns ohne Umwege auf den Weg nach Queenstown. Die Fahrt dauerte circa 10 Stunden, was uns aber aufgrund unserer Vorfreude auf den Bikepark und die umliegenden Trails nichts ausmachte. Mit nur einem kurzen Stopp in Christchurch und den wundervollen Seen, die auf dem Weg lagen, kamen wir nachts in Queenstown an. Unterschlupf fanden wir in der WG von Eddie Masters, Matt Walker & Co. Mit dieser Crew war eine coole Zeit vorprogrammiert und so verbachten wir die nächsten Wochen neben Bikepark-Action, Trails ballern & Uphill-Touren auch auf Pit Bikes und einer Menge legendärer Partys. 

 

 

Neben dem berühmten Skyline Bikepark gibt es rund um Queenstown noch unzählige Trails, die den Uphill auf alle Fälle wert sind. Wie zum Beispiel den Salmon Run:

 

Nach einer unglaublich guten Zeit in Queenstown ging es wieder zurück nach Rotorua zum Crankworx. Mehr dazu lest ihr im dritten und letzten Teil meines Reiseblogs. 

Bis dahin! Box, Irm

(All pics & videos by Sanow Video)