September 27, 2016

Kia Ora – Welcome to New Zealand

 

Dem europäischen Winter entfliehen und die Bike-Saison am anderen Ende der Welt verlängern – ein Traum für jeden Mountainbiker. Auch unser Teamrider Erik Irmisch trat zusammen mit Filmer Patrick Sanow die weite Reise nach Neuseeland an, um zwei Monate lang die Trails und Bikeparks in Neuseeland auszuchecken und unterwegs noch den ein oder anderen YT-Fahrer zu treffen. Was Erik und Patrick in Neuseeland erlebten, erzählt Euch Erik in seinem Blog. 

„Die 48 Stunden Anreise nimmt man in Aussicht auf einen 2-monatigen Biketrip gerne in Kauf. Nachdem wir in Auckland angekommen waren, ging es auch schon auf die Suche nach einem passenden Auto. Wir entschieden uns für einen Nissan Bluebird, bei dem wir die Rückbank ausbauten, um genug Platz für Bikes, Kameraequipment, Zelt und Gepäck zu haben. Nachdem alles verstaut war, machten wir uns auf den Weg nach Rotorua.

Leider schafften wir es gar nicht erst bis nach Rotorua. Ein paar Kilometer vom Autohändler entfernt, blieb unser Bluebird an einer Kreuzung liegen: Kupplung kaputt! Eigentlich wollten wir uns an jenem Tag mit YT Kollegin Karin Pasterer treffen, die schon einige Tage zuvor in Auckland angekommen war. Also klingelten wir bei ihr durch und erklärten ihr die Situation. Es dauerte nicht lange, bis sie mit einem Mechaniker im Gepäck bei uns aufschlug, der unser Auto wieder zum Laufen brachte. Gemeinsam haben wir uns dann einen Parkplatz am Meer gesucht, wo wir die erst Nacht gecampt haben. 

 

 

Nach einem gemütlichen Frühstück mit Meerblick ging es dann mit etwas unwohlem Gefühl, ob das Auto die nächsten zwei Monate durchmachen würde, nach Rotorua. Dort angekommen bauten wir unsere CAPRA und TUES auf, checkten die Trails in den Redwoods mit Wyn Masters aus und starteten abends im Hause Cole Lucas ein paar Versuche auf der Waterramp. Ein perfekter Tag.

In Neuseeland dauert es übrigens nicht lange, bis man neue Leute kennenlernt und ihre Gastfreundschaft zu spüren bekommt. So kamen wir sofort mit einer Familie ins Gespräch, die es nicht fassen konnte, dass wir die Nächte in unseren Autos verbrachten. Sie luden uns zu ihnen nach Hause ein, wo wir bis zum Crankworx Rotorua wohnen bleiben durften. Vater und Sohn sind nämlich selbst begeisterte Mountainbiker und begleiteten uns beim Filmen in den Redwoods. Nach einer Woche Filmen hatten wir das erste Video im Kasten: 

 

Und weil uns Familie Cobb so herzlich in ihre Familie aufgenommen hatte und wir einfach nicht genug von den Trails bekommen konnten, hingen wir einfach nochmal zwei Wochen in Rotorua dran, um auch die Umgebung auszuchecken, Jetski zu fahren und einfach eine gute Zeit zu haben. Von dort aus ging es dann nach Taupo, wo sich YT’s Neuseeland-Partner befindet. Mehr dazu gibt es im zweiten Teil unseres Neuseeland-Trips. 

Bis dahin!

Box, Irm

(All pics by Patrick Sanow)